Walter Zinggl

Geschäftsführer

IP Österreich

Walter Zinggl, Jahrgang 1962, absolvierte den Lehrgang Wirtschaftswerbung und Verkauf an der WU Wien („Schweiger-Lehrgang“) und startete seine Karriere als Media- und Kontaktassistent 1981 bei der damaligen Publicitas Werbeagentur – die ging 1986 in der internationalen Agentur Bozell auf, Zinggl fungiert ab 1989 als Geschäftsführer, ab 1992 als geschäftsführender Gesellschafter der Bozell Austria (die zur IPG Interpublic Group of Companies gehört und später in der Lowe GGK Wien respektive Draft FCB aufging). Zinggl wechselte 1995 zu Ogilvy & Mather Österreich als Client Service Director und Training Leader (damals vom legendären Wolfgang Slupetzky als Chairman geführt); 1998 wurde Zinggl selbst CEO der Publicis Werbeagentur (und indirekter Nachfolger von Langzeit CEO Georg Lebiszczak). In seine Zeit fällt die Gründung der Publicis Dialog und die Gründung der Mediaagentur Optimedia, damals in Kooperation mit der damaligen Omnimedia, heute media.at (und heute Publicismedia Austria). 2002 (nachdem sich Michael Straberger mit seiner Direct and More in die Publicis eingekauft hatte) wechselte Zinggl als Nachfolger von Gründungsgeschäftsführer Franz Prenner (der damals zu den Cannes Lions wechselte) zur ORF Enterprise als Geschäftsführer bis Ende 2009 (als ihm Franz Prenner nachfolgte). Zinggl war ab 2010 Gründungsgeschäftsführer der vierten Mediaagenturmarke aus der GroupM Maxus; seit 2013 ist Walter Zinggl Geschäftsführer des TV-Vermarkters IP (RTL-Sender und Sky Sport als Mandant). Zinggl ist amtierender Vorsitzender der AGTT Arbeitsgemeinschaft Teletest und amtierender Präsident des Verein Media Server.

The Future of TV

Dienstag, 04. Juli

14:45 - 15:30 Uhr Saal A