© Nicole Heiling

Niko Alm

Geschäftsführer

Quo Vadis Veritas

Niko Alm studierte Philosophie, Publizistik und Kommunikationswissenschaften, gründete 2001 die Kreativagentur Super-Fi und brachte 2007 den internationalen Medienkonzerns VICE nach Österreich. Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit engagiert sich Alm seit 2009 mit der Gründung der Laizismus-Initiative zur Trennung von Staat und Religion auch politisch. 2011 erlangte er als Pastafari weltweite Bekanntheit, als er mit einem Nudelsieb auf dem Kopf in seinem Führerschein die Diskriminierung von Nicht-Gläubigen adressierte. Alm ist Gründungsmitglied von NEOS und war von Oktober 2013 bis März 2017 Abgeordneter zum Nationalrat. Zu seinen Schwerpunkten zählten Medien- und Netzpolitik, Raumfahrt, Kultur (Ausschuss-Vorsitz) sowie Wirtschaft, insbesondere Start-ups. Er ist selbst auch Nano-Business Angel und hält mit seinem Unternehmen Schmaltz Beteiligungen an ca. 15 Unternehmen. Super-Fi wurde 2013 von VICE aufgekauft und 2016 in VIRTUE umbenannt. Alm zog sich aus der Geschäftsführung (von Super-Fi und VICE CEE) zurück, um sich verstärkt seinem politischen Mandat zu widmen. Dieses war aber aus seiner Sicht mit seiner neuen Position als Geschäftsführer der Quo Vadis Veritas Redaktions GmbH ab April 2017 nicht vereinbar. Konsequenterweise legt er sein Mandat zurück.

Fake-News

Mittwoch, 05. Juli

10:15 - 11:00 Uhr Saal A