Muss ich als Unternehmen auf Instagram präsent sein? Instagram wird immer wichtiger im Marketing-Mix und viele Unternehmen fühlen sich gezwungen „jetzt eben auch Instagram“ zu verwenden. Die Frage ist jedoch, welche Möglichkeiten der Kanal für Unternehmen bietet und wie diese Varianten im Detail umgesetzt werden können. Der Fokus dieses Workshops liegt auf der speziellen Ästhetik des Kanals, der steigenden Relevanz von Instagram Stories und der Integration von Influencer Relations in die Instagram-Strategie.

Vortrag über Innovationsprozesse in Unternehmen und wie man ein innovatives Team im Unternehmen aufbaut. Ziel ist es den Teilnehmern zu zeigen, wie ein Innovations-Prozess außerhalb des Unternehmens, aber unter Einbeziehung der Kunden funktionieren kann und wie es sich für jemanden anfühlt Teil eines solchen Innovative Teams gewesen zu sein.

09:30 - 10:15 Uhr

Case 1: Do it agile – Best-Practice eines digitalgetriebenes Geschäftsmodells

Etablierte Organisationen werden immer häufiger von Startups und digitalen Over-The-Top Playern in ihren Kernmärkten herausgefordert. Aus diesem Grund wurde von der A1 Telekom Austria mit A1 Smart Home ein kleines, interdisziplinäres Team ins Leben gerufen, um ein neues digitales Geschäftsmodell in Rekordzeit zu entwickeln. Heute ist A1 Smart Home die führende Smart Home Plattform in Österreich und ein Best-Practice- Beispiel dafür, wie etablierte Organisationen sich mit Startups und internationalen Digital Playern messen können.

 

Case 2: Wie mit “Bank Cler Zak” das modernste Banking der Schweiz realisiert wurde

Etablierte Banken werden immer häufiger von FinTechs und neuen Marktteilnehmern herausgefordert und ihre klassische Wertschöpfungskette wird sukzessive beschnitten. In diesem herausfordernden Marktumfeld wurde aus der tradierten Bank Coop Mitte 2017 die neue Bank Cler in der Schweiz geboren, die dazu angetreten ist, wie ein digitaler Challenger zu denken und zu agieren und neue digital affine Zielgruppen zu erschließen. In einem kleinen, agilen Team wurde innerhalb von nur 11 Monaten mit Zak ein neues Geschäftsmodell und das erste Mobile-Only Banking Angebot der Schweiz in Rekordzeit realisiert. Durch die konsequente Anwendung kundenzentrierter und agiler Innovationsmethoden wurden traditionelle Denk- und Handlungsmuster infrage gestellt und neue Wege eingeschlagen. Zak hat sich bereits kurz nach dem Launch im Februar 2018 einen Ruf als “Best Practice” innerhalb der Branche erarbeitet und wird als Paradebeispiel dafür gesehen, wie etablierte Organisationen sich mit Startups wie „N26“ und „Revolut“ messen können.

 

Case 3: Wie Sie den Kunden im Passanten wecken. Die Location Based Lösung der Österreichischen Post Die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Diese Mischung bringt digitalen Benachrichtigungen die Aufmerksamkeit der Empfänger. Ob werbliche Inhalte oder der Servicegedanke im Vordergrund stehen, mit Location Based Services stehen neue Möglichkeiten zur Verfügung, diese Ziele zu erreichen.

10:15 - 11:00 Uhr

Die User Experience (UX) wird bei der Programmierung von Websites und mobilen Applikationen immer noch oft vernachlässigt. Doch ein optimales Nutzererlebnis ist essentiell für den Erfolg. Anbieter wie ContentSquare entwickeln daher mit Hilfe von neu entwickelten Algorithmen, die auf künstlicher Intelligenz beruhen, Lösungen zur Optimierung des Nutzererlebnisses auf Unternehmenswebseiten. Was gilt es beim Einsatz von UX-Design zu beachten?

11:00 - 11:30 Uhr

Kaffeepause

Das Potential der digitalen Gesichtserkennung ist enorm. Immer mehr Unternehmen lancieren erste Pilotversuche und setzen Facial Recognition im Bereich der Sicherheitstechnik und der Kriminalistik zur Authentifizierung und Verifizierung ein. Dazu zählen Banken, Flughäfen aber auch FMCG Marken wie Unilever. Was ist von dieser neuen Technologie noch zu erwarten? Welche Anwendungsfälle gibt es bereits? Und wie können Werbetreibende davon profitieren?

12:40 - 13:00 Uhr

Wie kann ich sicherstellen keinen wichtigen (digitalen) Trend zu verpassen? Woher weiss ich, was meine Kunden in der Zukunft erwarten werden? Wie kann ich meiner Konkurrenz immer den entscheidenden Schritt voraus sein?

Um diese Fragen zu beantworten, blicken die meisten Unternehmen meist nur auf sich selbst und ihre direkte Konkurrenz aber nicht weit über ihren Branchen-Tellerrand hinaus. Disruptive Innovationen kommen allerdings oft von ungeahnten Stellen und haben das Potential gesamte Industrien zu verändern. Um Dynamiken und Entwicklungen von Märkten, Kundenbedürfnissen und in Kultur und Gesellschaft wirklich zu verstehen, müssen Unternehmen nach Hinweisen für Veränderungen und deren Auswirkungen suchen. Aus der Flut an Informationen die täglich auf uns einprasseln, ist es unumgänglich die Fähigkeit und die nötigen Werkzeuge zu besitzen, wichtige Signale vom Rauschen zu trennen. Diese Signale sind entscheidend um zu wissen in welche Richtung sich eine Industrie und die Gesellschaft bewegt. Vor allem in © 2018 Margit Berner Communications 07.05.18 18 Zeiten der digitalen Transformation und Hyperkonnektivität sind schnelle Innovations- und Reaktionsfähigkeit entscheidend. Nur Unternehmen, die diese Signale und Trends identifizieren und für sich nutzbar machen, werden es schaffen, wahrhaft kundenzentriert zu agieren.

13:00 - 14:15 Uhr

Lunch

Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin hatte die 60-köpfige E-Commerce-Abteilung der Airline einen neuen Arbeitgeber gesucht. Wohlgemerkt nicht als Einzelkämpfer, sondern als 60-köpfiges Team. Die Mannschaft um Leiter Pascal Volz veröffentlichte eine Website mit der Botschaft: "Hire us as a Team“. Innerhalb kürzester Zeit machte diese Form der offensiven Jobsuche in den sozialen Netzwerken die Runde. Ian Pascal Volz präsentiert in seiner Case-Study, wie ein ganzes Team der Air-Berlin über die digitale Kampagne #HireUsAsATeam einen neuen Arbeitgeber fand.

14:45 - 15:15 Uhr

Case Study

15:15 - 16:15 Uhr

Entgegen allen Unkenrufen ist der App-Markt alles andere als tot. Oberflächlich betrachtet ist eine neue App wie jede andere der 2,2 Millionen verfügbaren Mini-Programme; und nach der Installation ist es fraglich, ob sie regelmäßig verwendet wird. Wichtig ist daher eine „App-Store-Optimierung“, über welche die App gefunden wird, ebenso wie ein ganzheitliches App-Management, mit dem der Nutzer bei Laune gehalten wird. App-Entwickler sollten u.a. einen nutzerfreundlichen Titel für App und passende Keywords verwenden, auch sollte Energie in ein gutes App-Icon, einen Beschreibungstext, sowie Bilder und Videos investiert werden. Zusätzlich ist es möglich, die Downloads via Werbung – etwa über Google AdWords, Facebook oder in anderen Apps – anzuheizen.

16:15 - 16:45 Uhr

Ausklang & Networking